Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung: ” “Es ist ein Schatz, vielleicht der größte, der seit langem in Deutschland gehoben wurde, musikalisch, da man bei den meisten Liedern sofort lostanzen will, aber auch, was die deutsche Einwanderungsgeschichte angeht.”

intro: “Popmusikarchäologische Sensation des Jahres!”

arte: ”Wenn es mal echten deutschen Blues gegeben haben soll, dann die Songs of Gastarbeiter.”

The Guardian: “Music of Germany’s migrant workers revived in new compilations.” http://www.theguardian.com/world/2013/oct/25/music-germany-migrant-workers-compilation

Der Tagesspiegel: “Die musikalische Mischung auf diesem überraschenden, irren Album ist genauso heiß wie die inhaltliche.”